Trauma - Weitergabe an eigene Kinder


Transgenerationale Weitergabe

Traumata werden häufig Generationen übergreifend weitergegeben. Dazu gibt es einiges an Forschungsergebnissen.

Warum das so ist, ist nicht vollständig klar.

 

Ich stelle es mir gerne so vor, dass wir nicht so sehr Individuen sind, wie wir es uns vorstellen. Vielmehr sind wir immer auch Teil bestimmter Systeme.

Wir werden in unsere Familie hineingeboren und wachsen in einer Welt auf, die uns als die einzig mögliche erscheint. Wir stellen lange Zeit nichts grundsätzlich in Frage. Wir sind Teil dieses Systems.

Und diese Systeme haben die Tendenz zu Starre. Stabilität könnte man es auch nennen. Veränderungen sind unerwünscht. 

 

So kann es uns im Laufe unseres Lebens zwar gelingen, uns aus ungesunden Konstellationen zu befreien, oft jedoch werden wir über lange Zeit Strukturen verinnerlicht mit uns herumschleppen. 

 

Da wir unsere Kinder meist zu einem Zeitpunkt bekommen, da wir noch sehr verwickelt in alte Systeme sind, werden diese Kinder eben dort hineingeboren. Sie erleben unsere Reaktionen hautnah mit, und für sie ist das die Welt.

 

Schuldgefühl

Wichtig ist mir an dieser Stelle die Frage der Schuld. Ich glaube, es hilft niemandem sich Vorwürfe zu machen, dass er oder sie den Kindern gegenüber "Fehler" gemacht haben. Die meisten bemühen sich, diese Aufgabe so gut es ihnen möglich ist zu meistern.

Niemand von uns ist perfekt.

Wenn wir uns selbst gegenüber milde sein können, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es uns auch unseren Liebsten gegenüber gelingt.

 

Schicksal und Wachstum

Wir sind die Wurzeln unserer Kinder. Wenn wir selbst traumatisiert sind, ist es vielleicht auch ihr Schicksal, eben diese Eltern zu haben. Sie sind Seelen für sich. Es ist richtig, dass sie bei uns sind. Wir sind die richtigen Eltern für diese Kinder.

 

Trotzdem schadet es sicher nicht, die eigenen Wunden so gut es geht zu versorgen. Jeden Schritt der Heilung, den wir machen, ebnen wir für sie. Jedes Stück, dass wir alte Systeme verändern, bauen wir an ihrer Welt.

 

 

Ich wünsche Dir Gelassenheit und Nachsicht Dir selbst gegenüber.

 

Und Vertrauen in die Kraft der Liebe. Sie ist die Stärkste von allen.

 


Trauma - Weitergabe an eigene Kinder - davon abgesehen